„Es war nochmal eine ordentliche Leistung“, fasste Josef Kneifl den letzten ASV-Auftritt zusammen. Auch wenn die Glonner den anvisierten Aufstieg nicht realisieren konnten und die Saison als Tabellendritter abschlossen, so wurde zumindest ein Ziel erreicht: „Wir wollten Matschke (Martin Huber) zum Torschützenkönig verhelfen.“

Drei Treffer fehlten dem Glonner, um den Aschheimer Florian Höglmeier zu überholen und auf die 30 Tore zu kommen. Nach der Führung durch Bernhard Gasteiger (16.) schlug Huber dreimal zu (20./43./75.) und krönte zugleich die ASV-Offensive zur besten der Liga. hw

Glonn: J. Kneifl, Staudinger, Kögl, Gröbmayr, Riedl, Hoelzl, Adrian Gartner, Matthias Gartner, Martin Huber, Gasteiger, Niedermayer; Ehmann, Osman, Merih.

“Quelle und Copyright: Ebersberger Zeitung“