Sie hat sich in der Vorwoche zum zweiten Mal in Folge den Titel einer Tennis-Kreismeisterin gesichert. Landesliga-Spielerin Petra Mainzl (48) vom ASV Glonn schaffte dabei ein Kunststück. Im Vorjahr siegte sie in der Altersklasse der Damen 40, heuer musste sie im Feld der Damen mitmachen und gewann erneut. ola

Petra Mainzl spielt Leidenschaftlich und erfolgreich Tennis

Spitzname „Hab ich nicht.“
Geburtstag und -ort 5. März 1971 in Bad Aibling.
Familienstand Verheiratet, zwei Kinder.
Größte sportliche Erfolge „Ich habe Regionalliga mit den Damen 40 in Bruckmühl gespielt, dazu Landesliga in Glonn mit den Damen 30 und 40 sowie die Titel als Landkreismeisterin.“
Trainingsaufwand pro Woche „Drei Mal, Tennis und Fitness.“
Sportliches Ziel „Verletzungsfrei bleiben und dauerhaft mit meiner Mannschaft in der Landesliga spielen.“
Als ich den Matchball im Finale verwandelt hatte, dachte ich… „ . . . coole Sache. Endlich geschafft.“
Weitere Hobbys Fitness, Radfahren, Schwimmen.
Lieblingsvereine „ASV Glonn natürlich.“
Topspin oder Slice? „Beides, wenn’s geht.“
Lieblingsspieler oder Vorbilder Stan Wawrinka, Julia Görges.
Diese Leistungsklasse würde ich gerne haben „Hauptsache einstellig.“
Leibgericht „Nudeln in jeder Form.“
Darum sollen Kinder Tennis spielen… „ . . . weil es der schönste Sport überhaupt ist.“
Wenn ich ausgehe, dann findet man mich hier „Wiesmühle in Glonn.“
Beruf Architektin.
Diesen Tennisschlag würde ich gerne können „Einen perfekten Volley.“
Lieblings-Platzerl „Bei uns am Steg am Kastensee.“
Meine Damen 40-Team in Glonn bedeutet mir… „ . . . enorm viel: Freundschaft, Zusammenhalt, Spaß.
Lieblingssendung „Tatort.“
Mein längstes Match „An das kann ich mich nicht erinnern. Ich hatte schon unendlich viele lange Matches.“
Liebstes Urlaubsziel Italien, Toskana.
Darum ist Tennis so schön… „. . . weil es den Kopf so schön frei macht.“
Mein Motto „Ran an die Filzkugel.“

“Quelle und Copyright: Ebersberger Zeitung“