Glonn – Mit einem am Ende ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg haben die Glonner A-Klassenkicker das Nachholspiel gegen den SV Anzing II gelöst. ASV-Sprecher Raphael Gartner sah einen „auch in dieser Höhe verdienten Erfolg, da wir über das gesamte Spiel mehr Chancen und hatten und hinten kaum etwas zuließen.“

Nachdem sich die Glonner Gastgeber an die harte Gangart der Kreisliga-Reserve gewohnt hatten, dauerte es aber – nach einem Abseitstor von Martin Huber – bis zur 30. Minute, ehe die Elf von Coach Bernhard Riedl den Knoten löste. Berni Gasteiger überspielte den herausgelaufenen SVA-Keeper Deniz Erden per Kopf – 1:0.

Nach Seitenwechsel schafften es die Platzherren trotz vieler Chancen und schwindender Anzinger Kräfte lange nicht, den Sack zuzumachen. Aber Huber erlöste die Seinen per Doppelschlag (80./88.) vom Zittern.

Glonn verteidigte damit seinen dritten Platz in der A6 und muss nun auf Aschheimer Patzer hoffen, um noch eine Aufstiegs-Chance zu erhalten. Doch zuerst müssen die eigenen Aufgaben gelöst werden, so wie die nächste daheim gegen Dornach II. „Das Spiel am Samstag (14.30 Uhr) bereitet uns etwas Kopfschmerzen“, bekannte Gartner. „Unser zurzeit eher überschaubarer Kader wird noch weiter schrumpfen.“ Doch es sei die Chance für Akteure der zweiten Reihe sich zu zeigen. Dazu soll die Heimstärke greifen, denn aus Glonn hat heuer noch kein Gegner einen Dreier entführt. Gartner: „Auch der Tabellenführer wird dies nicht schaffen.“

Glonn: Stephan, Staudinger, Gasteiger, T. + J. Stefer, J. Kneifl, A. + M. Gartner, Kögl, Huber, Niedermayer; Ametsbichler, Riedl (Gröbmayr).

“Quelle und Copyright: Ebersberger Zeitung“