Ein fußballerisches Spektakel brachten Aschheim und Glonn beim Aufstiegsduell zwar nicht auf den Rasen, boten aber Spannung bis zum Abpfiff.

Die ASV-Abwehr ließ vor allem in Halbzeit eins wenig anbrennen und verteidigte den eigenen Kasten konsequent. „Wir haben uns so ziemlich neutralisiert“, sah der derzeit verletzte Raphael Gartner eine ausgeglichene Partie. Das änderte sich nach der Pause, als sich die Gäste zunehmend schwertaten, die Konzentration aufrechtzuerhalten. „Es waren wieder individuelle Schnitzer, wie so oft“, ärgerte sich der Kapitän über die vermeidbaren Gegentore (56./63.). Im Anschluss warf die Riedl-Elf alles nach vorne, kam per Strafstoß durch Josef Kneifl zum 1:2 (71.), der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. Das Thema Kreisklasse hat sich für den ASV damit vorerst erledigt. „Wir haben weder das Glück noch die Form“, erklärte Gartner, der die Niederlage als verdient einordnete: „Wenn wir so spielen, dürfen wir nicht vom Aufstieg reden.“  jne

Glonn: Stephan, Staudinger, Kögl, T. Stefer (83. Gröbmayr), J. Stefer, Kneifl, A. Gartner (43. Michael), M. Gartner, Huber, Gasteiger, Riedl (56. Niedermayer).

“Quelle und Copyright: Ebersberger Zeitung“